Zusammenarbeit: info@life-globe.com
Seitensuche
Autovermietung – Suchen, vergleichen & buchen → Vergleichen Sie 500 Unternehmen in mehr als 10.000 Filialen. Garantierter bester Preis

Das gotische Viertel von Barcelona (Barri Gotic)

Das gotische Viertel oder das Barri Gotic (Katalanisch: Barri Gotic oder El Gotic, Spanisch: Barrio Gotico) ist ein beliebtes Viertel Altstadt von Barcelona und das ist sein Zentrum.

Das gotische Viertel von Barcelona erstreckt sich von die Straßen von La Rambla (im Westen) bis zur Layetana Street (im Osten) und von plaça Catalunya + die Straßen von Fontanella (im Norden) bis zur Mittelmeerküste (im Süden).

Das gotische Viertel umfasst die ältesten Teile Barcelonas und umfasst die Reste der römischen Mauer, die berühmten mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie Kirchen, Plätze und Museen. Die meisten Gebäude und eine Reihe von ikonischen gotischen Gebäuden stammen jedoch nicht aus dem Mittelalter, sondern stammen aus dem 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts.

Jahrhundert wurde das Viertel durch ein umfangreiches Restaurierungsprojekt, das mit der Internationalen Ausstellung von 1929 verbunden war, in eine Touristenattraktion umgewandelt. Die weitere Restaurierung bestehender Gebäude und die Schaffung neuer neugotischer Strukturen dauerten auch in den 1960er Jahren an.

Das gotische Viertel von Barcelona ist heute ein lebhafter Touristenort mit Museen, historischen Gebäuden und Kirchen sowie einer Fülle von Cafés, Restaurants, Geschäften und Souvenirläden.

Das Viertel besteht aus vielen engen Gassen mit dicht aneinander angrenzenden Gebäuden, die zu kleinen Plätzen führen. Die meisten Straßen sind für den regulären Verkehr gesperrt.

Die Straße Carrer de Ferran ist eine der wichtigsten und breitesten Straßen des gotischen Viertels, die das Viertel horizontal schneidet.

Auf der Straße befindet sich die katholische Kirche von Sant Jaume (Església de Sant Jaume). Das heutige Kirchengebäude ist das einzige erhaltene Element des alten Trinitarierklosters - die alte Dreifaltigkeitskirche wurde im 14. Jahrhundert gegründet. Im Jahr 1835 verschwand die Gemeinde und das Kloster wurde zerstört, mit Ausnahme der Kirche, die zur Gemeinde Sant Jaume wurde. In der Folgezeit wurde die Kirche saniert und erweitert. Das moderne Aussehen der Kirche stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Sehenswürdigkeiten und Museen des Gotischen Viertels

Eine der Hauptattraktionen des Gotischen Viertels ist Kathedrale von Barcelona Kathedrale des Heiligen Kreuzes und St. Eulalia, auch bekannt als die Kathedrale von Barcelona (Catedral de Barcelona / Catedral de la Santa Creu i Santa Eulalia) - die gotische Kathedrale 13-15 Jahrhunderten und Sitz des Erzbischofs von Barcelona.

Die heutige Kathedrale wurde auf dem Fundament der primitiven paläochristlichen Basilika und der späteren romanischen Kathedrale errichtet.

Die Fassade der Kathedrale und des Turms wurden Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts mit vielen Elementen im gotischen Stil erneuert. Das Projekt endete 1913 mit dem Bau der Kuppel.

Die Kathedrale ist der Eulaia von Barcelona gewidmet, dem Schutzpatron von Barcelona, einer jungen Jungfrau, die nach katholischer Tradition in römischer Zeit ein Martyrium erlitt. Eine Geschichte besagt, dass sie auf dem Stadtplatz nackt war und der Schneefall, der mitten im Frühling plötzlich auf die Stadt fiel, ihre Nacktheit bedeckte. Die wütenden Römer legten das Mädchen in ein Fass mit Messern, die in das Fass gesteckt wurden, und rollten die Straße entlang (nach der Tradition, die heute Baixada de Santa Eulàlia heißt). Der Körper der Heiligen Eulalia ist in der Krypta der Kathedrale begraben.

Der Eintritt in den Dom ist kostenpflichtig, die Kosten betragen 7 Euro. Mit dem Aufzug gelangen Sie auf die Dachterrasse der Kathedrale (Zugang zum Aufzug: Montag bis Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr).

In der Nähe der Kathedrale erstreckt sich Neuer Platz (Plaça Nova), gegründet 1358. Der Platz ist der älteste in Barcelona. Der Platz ist immer überfüllt, es gibt Cafés und Restaurants, ehrliche Leute werden von Straßenmusikern unterhalten.

Von der Plaza Catalunya aus gelangen Sie in die Fußgängerzone zum neuen Platz Avenida del Portal de l'Angel (Avinguda del Portal de l'Àngel), entlang der es eine Fülle von Geschäften gibt. Die Straße ist Teil eines großen Einkaufsviertels, das sich von der Avenida Diagonal bis zum neuen Platz des Gotischen Viertels erstreckt.

Es ist eine der meistbesuchten Straßen der Stadt, die immer mit Touristen und Einheimischen gefüllt ist. Darüber hinaus ist die Straße bemerkenswert, weil sie eine der «teuersten» Straßen in Spanien ist, basierend auf dem Mietpreis für Gewerbeflächen.

Auf dem neuen Platz befinden sich auch die Überreste der römischen und mittelalterlichen Mauern und der Wehrtürme, die einst die Stadt Barsino umgaben.

Hier befindet sich das Haus des Erzdiakons oder die Casa de lArdiaca, die an der Spitze der Mauern liegt und im 12. Jahrhundert erbaut wurde und später mehrere Modifikationen durchgemacht hat.

Jahrhundert verwandelte der Erzdiakon Luis Despla das Haus in einen traditionellen gotischen Palast.

Wenn Sie vom neuen Platz aus das Haus (und damit die Reste der Wände) umgehen und in die Straße Carrer de Santa Llúcia gehen, können Sie den Innenhof des Hauses betreten, der mit Bögen und Wandmosaiken aus farbigen Fliesen verziert ist. Auch im Hof befinden sich: eine hohe Palme und ein Brunnen in der Mitte.

Das historische Archiv von Barcelona befindet sich derzeit in den Mauern des Gebäudes, aber der Eingang zur Terrasse ist frei.

Gegenüber dem Eingang zum Innenhof des Archdyacon-Hauses befindet sich kapelle der Heiligen Lucia (Capella de Santa Llúcia), die an die Kathedrale angrenzt und ein Teil davon ist. Die Kapelle wurde zwischen 1257 und 1268 als Kapelle des Bischofspalastes erbaut - ein Nebengebäude.

Die Fassade der Kapelle zeichnet sich durch die Anwesenheit einer Tür mit einem halbkreisförmigen Bogen mit Archivbolzen und zwei Säulen in jedem Streifen mit Kapitellen aus.

In der Kapelle von Santa Lucía befinden sich zwei Gräber: der Bischof von Arnau de Gurbu aus dem dreizehnten Jahrhundert und Francesco de Santa Coloma aus dem vierzehnten Jahrhundert.

Harry-und-Bach-Platz (Plaça de Garriga i Bachs) auf dem sich ein Denkmal für die Helden von 1809 befindet, das an die Kirche Església de Sant Sever angrenzt.

Die Kirche wurde 1698 von Arno entworfen und der Bau wird im nächsten Jahr beginnen. Im Jahr 1703 wurde die Kirche bereits geweiht, obwohl die Arbeiten erst 1705 endeten, als die Eingangstür und der Innenausbau abgeschlossen waren.

Später dauerten die Arbeiten zur Wiederherstellung und Erneuerung der Kirche bis 1929 an.

Ruhig und klein piazza Sant'Felipe Neri (Plaça de Sant Felip Neri) ist die gleichnamige Kirche des Heiligen Philipp Neri (Església de Sant Felip Neri), die zwischen 1721 und 1752 im Barockstil erbaut wurde.

Seit dem 30. Januar 1938, während des spanischen Bürgerkriegs, geriet die Kirche unter intensive Bombardements der italienischen Luftwaffe. An der Fassade sind noch Vertiefungen von Kugeln zu sehen.

Gotische Brücke (Pont Gòtic / Pont del Bisby) ist eine 1928 errichtete durchbrochene Brücke, die über die Carrer del Bisby Straße führt und zwei Gebäude miteinander verbindet. Es ist einer der ikonischen Orte des gotischen Viertels und einer der beliebtesten und fotografierbaren Orte in Barcelona.

Pont del Bisbé trägt den Namen Obispo Irureta - Bischof von Barcelona. In den 30er Jahren sympathisierte er mit den Karlisten und tat alles, um den Gebrauch der katalanischen Sprache in der Kirche einzudämmen. Als der Bürgerkrieg begann, wurde der Bischof Berichten zufolge im Haus der jüdischen Juweliere verschwunden, wurde aber zusammen mit allen anderen Bewohnern gefunden und erschossen. Es gibt mehrere Berichte über dieses Ereignis mit einigen widersprüchlichen Fakten, die noch nicht vollständig erklärt sind. Nach dem Krieg versuchte der siegreiche Franco in Dankbarkeit für seine Zuneigung zum Regime, den Bischof zu veredeln und seinen Namen auf vielen Straßen im ganzen Land zu setzen.

Säulen des August-Tempels (Temple d'August) - die Säulen, die vom römischen Tempel übrig geblieben sind.

Auf dem Gipfel des Berges Taber befand sich der zentrale Teil des Forums und der Tempel, der im Laufe der Zeit zerstört wurde, und am Ende des neunzehnten Jahrhunderts wurden vier Säulen bei den Bauarbeiten des Hauptquartiers des Zentrums Excursionista de Catalunya gefunden.

Es ist wahrscheinlich, dass der Bau des Tempels in der Zeit von Tiberius, dem Gründer des Kultes August, begonnen wurde.

Auf der linken Seite der zentralen Fassade der Kathedrale befindet sich historisches Gebäude, das Messezentrum Gaudí (MDB) und das Diözesanmuseum von Barcelona (Museo Diocesano Pía Almoina) befinden sich in der Umgebung.

Platz del Rey oder der Platz des Königs (Plaça del Rei) ist ein monumentaler Platz, der von gotischen und Renaissance-Gebäuden umgeben ist und von allen Seiten außer der südwestlichen Ecke geschlossen ist.

Der Hauptplatz des Platzes ist besetzt Königspalast Das Reial Major Palace ist die ehemalige Residenz der Grafen von Barcelona und der Könige von Aragon und besteht aus drei Gebäuden und dem Wachturm von König Martin.

Der Komplex des Königspalastes umfasst: den Saló del Tinell, der als Sitzungssaal genutzt wurde, die Capella de Santa Àgueda, deren Fassade den östlichen Platz abdeckt, und das Casa Padellàs, einst ein privater Palast im spätgotischen Stil mit Renaissance-Elementen, die Türen und Fenster schmücken.

Im Komplex des Königspalastes befindet sich das Historische Museum von Barcelona mit unterirdischen archäologischen Ausgrabungen der antiken römischen Stadt Barsino. In einigen Räumen finden temporäre Ausstellungen statt. Lesen Sie mehr über den Place Rey und den Königspalast in Barcelona…

Es ist dieser, der oben genannte Teil des Viertels, der den Kern des gotischen Viertels von Barcelona bildet.

Kirche Santa Maria del Pi oder die Basilika der Heiligen Maria (Basílica de Santa Maria del Pi), eine gotische Kathedrale aus dem 14.

An der Hauptfassade der Kirche befindet sich ein großes Rosenfenster, das eine exakte Kopie des ursprünglichen Fensters von 1940 ist, das bei einem Brand von 1936 zerstört wurde. Unterhalb des Fensters befindet sich der gotische Torbogen des Haupteingangs.

Die Basilika bietet die Möglichkeit, die Museumsräume zu besuchen, darunter die Fundgrube der Basilika, die Krypta, den Garten und den Glockenturm mit Blick auf den Teil Barcelonas.

Die Hauptfassade der Kirche blickt auf die Plaça Del Pi. Lesen Sie mehr über die Kirche St. Maria Pi in Barcelona…

St.-Jakobus-Platz oder die Plaça de Sant Jaume, aus dem Englischen: die Plaça de Sant Jaume, die einen großen historischen Wert hat, obwohl sie relativ neu im frühen 19. Jahrhundert errichtet wurde.

Jetzt auf dem Jaume-Platz, gegenüber voneinander, sind:

- palau de la Generalitat de Catalunya - Die Generalitat ist eines der wenigen Gebäude, das seit vielen Jahren als Residenz der Regierung fungiert;

- das Rathaus von Barcelona oder das Casa de la Ciutat, dessen Bau über mehrere Jahrhunderte stattfand. Aus diesem Grund hat der Palast eine Mischung aus Stilen. Lesen Sie mehr über den St.-Jakobus-Platz in Barcelona…

Piazza San Miguel (Plaça de Sant Miquel) auf dem sich das Monumento a los Castellers aus dem Jahr 2012 befindet - die Erbauer menschlicher Türme.

Castels ist eine sogenannte sport- und kulturelle Aktivität, die in Katalonien sehr beliebt ist und sich gegenseitig in Form eines hohen Turms auf die Schultern stellt.

Königsplatz (Plaça Reial) ist einer der berühmtesten Plätze und Wahrzeichen Barcelonas.

Ursprünglich befand sich an dieser Stelle das Kapuzinerkloster Santa Madrona, das von einem Feuer betroffen war und 1835 abgerissen wurde. Jahrhundert entwarf der Franzose Daniel Molina und Casamayo den Platz, der heute ein Partner des Garibaldi-Platzes in Mexiko-Stadt ist.

Die Laternenmasten auf dem Platz wurden vom berühmten Architekten Antonio Gaudí entworfen.

Um den Umfang des Platzes herum befinden sich Cafés, Restaurants und einige der berühmten Bars und Clubs der Stadt, darunter Sidecar, Jamboree und Karma, und das Zentrum des Platzes ist mit einem Brunnen geschmückt. Auch auf dem Platz sind: 5-Sterne-Hotel DO Plaça Reial G. L. mit Frühstück, Pension Villanueva ist ein 2-Sterne-Hotel, hotel Roma Reial mit Frühstück und Enjoybarcelona Apartments.

Der Platz beherbergt Open-Air-Festivals, darunter das jährliche La Mercè-Festival im September.

Basilika der Heiligen Justus und des Pastors Die Basilika der Heiligen Justus und Pastor, die 1948 in Barcelona sechste wurde und den Titel kleine Basilika erhielt, wurde von Papst Pius XII. verliehen.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden das Innere und äußere Erscheinungsbild der Kirche verändert. Die heutige neugotische Fassade erhielt die Kirche zwischen 1880 und 1887.

Auf dem gleichnamigen Platz in der Nähe der zentralen Fassade der St.-Justus-Kirche und des Pastors befindet sich brunnen des Heiligen Justus (Font de San Just), wahrscheinlich im 14. bis 15. Jahrhundert erbaut und ursprünglich im gotischen Stil erbaut, 1831 in die Zeit des Neoklassizismus verwandelt.

Kirche Sant'Anna oder die Heilige Anna (Església de Santa Anna) ist eine romanische Kirche und ein altes Kloster, das seit dem 12. Jahrhundert mit dem Orden des Heiligen Grabes Jerusalems verbunden ist und in der Nähe der Kathedrale von Barcelona liegt. Im Jahr 1881 wurde die Kirche zum Nationaldenkmal erklärt.

Der Orden des Grabes des Herrn schickte die Mönche 1141, um sich in Barcelona niederzulassen. Im Jahr 1145 erschienen die Zeugnisse des ersten Abt, Bernat, der für das neue Kloster in Barcelona verantwortlich war.

Im Jahr 1177 gab es Zeugnisse über den Bau einer neuen Kirche am heutigen Standort. Der Bau wurde für die nächsten drei Jahrhunderte fortgesetzt, bereits in der gotischen Zeit. Im Jahr 1215 bestätigte Papst Innozenz III. den Besitz des Klosters.

Die ursprüngliche romanische Struktur des Tempels mit einer quadratischen Apsis und einem kreuzförmigen Plan, der mit einem spitzen Waffengewölbe aus dem 13. Jahrhundert bedeckt ist, ist bis heute erhalten geblieben. Auch das Grab des Ritters Miquel de Boer aus dem 16. Jahrhundert ist bemerkenswert.

Museum für Erotik in Barcelona (Museu Eròtic de Barcelona), eine Fassade mit Blick auf die La Rambla und gegenüber dem berühmten boqueria Markt.

Das Museum führt seine Gäste in die Kultur der Erotik ein, die Teil der Geschichte der Menschheit ist.

Das Hash-Marihuana- und Hanfmuseum in Barcelona (Hash Marihuana & Hemp Museum Barcelona) wurde 2012 eröffnet und präsentiert eine Sammlung im Zusammenhang mit Cannabis - vom Anbau bis zum Konsum und von alten Ritualen bis zur Verwendung in der modernen Medizin. Das Museum hat auch eine Ausstellung in Amsterdam. Adresse des Museums: Carrer Ample, 35, Gotisches Viertel, Barcelona.

Basilika der Jungfrau der Barmherzigkeit oder die Basilika Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit (Basílica de la Mercè), eine barocke Kirche, die zwischen 1765 und 1775 erbaut wurde.

Die Kuppel der Kirche ist mit einer ikonischen Statue unserer Lieben Frau gekrönt, die von der Strandpromenade aus sichtbar ist. Diese Kirche war die zweite in Barcelona, die als kleine Basilika bezeichnet wurde, der nur die Kathedrale von Barcelona vorausging. Der Titel wurde 1918 von Papst Benedikt XV. als Zeichen des siebenjährigen Jahrestages der Erscheinung der Jungfrau Maria an den heiligen Peter Nolasco, den Gründer des Ordens der Barmherzigkeit, verliehen.

Prospekt Columbus (Passeig de Colom), an dem historische Gebäude und fröhliche Skulpturen von großer Größe zu sehen sind.

Zum gotischen Viertel von Barcelona gehört auch ein Teil Seehafen - Port Vell, wo sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Orte für Spaziergänge und Erholung befinden, darunter die Strandpromenade, der Yachthafen, das historische Denkmal - das alte Hafenverwaltungsgebäude, das Einkaufszentrum «Maremagnum» und das größte Aquarium Europas, L'Aquàrium.

Ein Teil des Hafens von Barcelona gehört zu das Viertel Barceloneta, auch Teil der Altstadt von Barcelona. Mehr über den Hafen von Barcelona…

Führungen durch das gotische Viertel von Barcelona

Unterkünfte im gotischen Viertel

Alle Unterkünfte (Hotels, Apartments, Pensionen, Hostels, etc.) im gotischen Viertel von Barcelona und in der näheren Umgebung sind verfügbar sehen und buchen Sie hier booking

Gotisches Viertel von Barcelona on the map

Nützlich für Reisen

Reiseplaner →

Hallo, Leser!

Wir sind eine gemeinnützige Organisation und haben kein regelmäßiges Einkommen. Wir sind ausschließlich von den Lesern, also von Ihnen, auf Bestellungen und Spenden angewiesen. Wenn Sie den Wunsch haben, «Danke» zu sagen und uns zu helfen, können Sie dies auf eine für Sie bequeme Weise tun.

Spenden →
Hinterlasse einen Kommentar ↓
Es hat noch niemand einen Kommentar gepostet.