Zusammenarbeit: info@life-globe.com
Seitensuche
Autovermietung – Suchen, vergleichen & buchen → Vergleichen Sie 500 Unternehmen in mehr als 10.000 Filialen. Garantierter bester Preis

Palast Güell in Barcelona (Palau Güell) - museum: fotos, dach, hallen, website, beschreibung

Der Güell-Palast (Palau Güell) ist ein ehemaliges Wohnhaus in Barcelona, das eines der ersten Werke des spanischen Architekten Antonio Gaudí war.

Heute ist der Palast ein prächtiges Beispiel der heimischen Architektur im Kontext der Moderne und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes «Werke von Antonio Gaudí».

Der Palast funktioniert wie ein Museum. Seine Innenräume und das Dach können besichtigt werden.

Der Palast wurde von Antoni Gaudí in den Jahren 1886 bis 1890 als Herrenhaus für den katalanischen Industriellen Eusebi Güell erbaut.

In der Gestalt des Palastes spiegelt sich die Verbindung der dekorativen und strukturellen Elemente wider, die Gaudí später in seinen Werken verwendete.

Äußerlich ähnelt der Palast teilweise einem venezianischen Palazzo.

Die Hauptfassade des Güell-Palastes wird durch ein Doppeltor betont, das einen parabolischen Bogen mit schmiedeeisernen Mustern darstellt.

Die Hauptfassade wurde komplett aus Garraf-Kalkstein gebaut und ist architektonisch in drei Ebenen unterteilt. Die Verkleidung der ersten und zweiten Ebene besteht aus glattem Stein, und in der dritten Ebene wurde der Stein mit einem Stempel behandelt.

Auf der zweiten Ebene zeichnet sich eine hervorstehende Fassade ab, die über dem ersten Stock hängt.

Die hintere Fassade des Güell-Palastes weist auf einen Innenhof hin und hebt sich durch einen hervorstehenden Balkon mit Holzfenstern hervor.

Die hintere Fassade aus behandeltem Garraf-Kalkstein ist in zwei Ebenen unterteilt, wobei ein Steinpfosten hervorsteht.

Innenräume des Güell-Palastes

Die Innenräume des Hauses sind um den Hauptsaal herum zentriert, der einst für den Empfang von Gästen aus der High Society und die Durchführung von Konzerten diente.

Heute können Sie im Palast die Räume auf mehreren Etagen sowie den Keller und das Dach besichtigen.

In den Wänden des Gebäudes gibt es eine permanente Möbelausstellung, es werden auch temporäre Ausstellungen durchgeführt.

Keller

Der Keller des Güell-Palastes wurde früher als Stall genutzt. Es konnte vom ersten Stock aus durch zwei Eingänge erreicht werden: eine sanfte Rampe, die zum Auf- und Absteigen von Pferden verwendet wurde, und eine Spiralrampe - sehr steil und mit Kieselsteinen gepflastert, die von Menschen benutzt wurde.

Früher hatten ein Kutscher, der die Pferdekutschen leitete, und ein Pferdekutscher in diesem Raum einen Raum. Im selben Keller befindet sich ein Innenhof. Dort lagerten Brennholz, Kohle und Stroh sowie ein Brunnen und ein Tank, in dem das Regenwasser gesammelt wurde.

Der Keller des Gebäudes zeichnet sich durch Ziegelsäulen mit pilzförmigen Kapitellen und einer gewölbten Decke aus.

Erdgeschoß

Im Erdgeschoss befinden sich: eine doppelte Lobby; eine Garage, in der die Besatzungen untergebracht waren (und die Pferde über eine Rampe in den Keller gelaufen sind); ein landwirtschaftliches Lager, das derzeit von Palau Güell besetzt ist; das Haus des Portier; ein spezieller Raum, von dem der Portier die Straße beobachten konnte; und eine Treppe, die ausschließlich für das Wartungspersonal bestimmt war.

Zwischen den beiden Lobbys befindet sich eine Haupttreppe, die in die obere Etage führt.

Zwischengeschoss

Das Zwischengeschoss des Palastes wurde als Büroraum genutzt. Hier befanden sich das Büro von Eusebi Güell und andere Archiv- und Verwaltungsräume sowie die private Bibliothek des Palastes.

In diesem Raum des Palastes befindet sich auch die Hauptlobby, über die man in das Wohnhaus selbst gelangen kann.

Die Lobby zeichnet sich durch Marmorwände, Böden und Decken aus. Von der Lobby aus gelangen Sie über eine luxuriöse Steintreppe in die Hauptebene des Palastes.

Im Büro von Eusebi Güell befindet sich ein Kamin aus grauem Marmor mit roten floralen Inschriften, der dem Architekten Camille Olivers zugeschrieben wird.

Hauptgeschoss

Das Gebäude, das in den ersten Stock steigt, nimmt die Größe eines Palastes an, in dem die Zimmer des Stockwerks auf beiden Seiten der zentralen Halle verteilt sind, die der Höhe des Gebäudes entspricht.

Auf der Etage befinden sich:

- Hausflur, in dem Glasmalereien besondere Aufmerksamkeit verdienen;

- Durchgangszimmer, die in den zentralen Saal des Güell-Palastes führt.

Der Raum wird durch eine Galerie von Bögen an den Säulen hervorgehoben, die zur Tribüne mit Blick auf die Straße führt;

- Gästezimmer, in dem die Besucher vor dem Eingang in den zentralen Saal warteten.

Der Raum zeichnet sich besonders durch eine Decke aus hochwertigem edlem Holz mit Schmiedeeisen- und Blattgold-Verzierungen aus. Die Glasmalerei, die mit Figuren aus Shakespeares Stück verziert ist, ist ebenfalls bemerkenswert.

Neben dem Raum befindet sich ein Schminktisch, der von den Damen benutzt wurde, die an Abenden und Konzerten der Familie Güell teilnahmen;

- zentrales Wohnzimmer (Hauptsaal des Palastes) das war der Hauptraum des Hauses.

Das Wohnzimmer hat eine parabolische Kuppeldecke, die den gesamten Raum der Halle durch kleine Öffnungen und einen großen zentralen Oculus beleuchtet.

Drinnen fanden Veranstaltungen und Konzerte statt.

Auch im Saal wurden Gottesdienste abgehalten. Die Kapelle, die sich im zentralen Saal befindet, ist ein kleiner Zaun, der durch zwei große Türen geschlossen ist, die beim Öffnen den Altar sichtbar machen;

- vertrauensraum oder ein Raucherraum, der als Treffpunkt und Gesprächsort mit den engsten Freunden diente. Es war auch der Ort, an dem die Töchter der Familie Güell Klavierkonzerte probierten und gaben.

In diesem Raum auffallen Glasfenster mit sauren Gravur, die dem Fragment Gemälde von Manuel Ferrand, Autor, der mehrere Porträts für die Familie Güell.

In der Nähe des Vertrauensraums befindet sich ein weiterer Raum, der eine Wand mit zehn Fenstern hat, die auf den Innenhof der Insel blicken. Dieser Raum, auch Raucherzimmer genannt, war eine ruhige Ecke, in der man sich ausruhen und lesen konnte. Es gibt eine originelle Bank, die von Gaudí entworfen wurde;

- Speisesaal darin befindet sich ein Tisch mit zwölf Stühlen, die der Familie Güell gehörten, sowie ein von Camille Oliveras entworfener Nussbaum-Kamin und Holzschränke an der Wand.

Der Speisesaal ist mit Bildern von Tieren im orientalischen Stil dekoriert.

Das Esszimmer ist durch einen Rauchraum mit Holztüren im arabischen Stil und einem schmiedeeisernen Tor getrennt;

- billard und Werkstatt, die verwendet wurde, für Billard, als auch als Werkstatt der Bildhauerei und Malerei für Kinder Гуэлей, vor allem Maria Ллуиса Güell und Lopez, die Künstlerin und beteiligte sich im Jahre 1896 in der ersten Ausstellung, offener für Frauen Halle Pare (die wichtigste Kunstgalerie in Barcelona in der Zeit);

- der Korridor, die den Palast mit dem Familienhaus an der Rambla verbindet, in dem Eusebi Güels Vater bis zu seinem Tod lebte.

Dies ist ein verglaster Korridor mit einem in die alveolare Eisenkonstruktion eingebetteten Kathedralglas. Das Set wurde von Gaudi entworfen.

In diesem Raum stellten die Kinder von Eusebi Güell die von ihnen gesammelten Kunstwerke und Antiquitäten aus;

- Terrasse, die ein persönlicher Raum war und auf den man unter anderem aus dem Speisesaal und aus dem Billardraum zugreifen kann.

Von der Terrasse aus kann man die hintere Fassade des Palastes sehen.

Die Tribüne der Musiker

Oberhalb der zentralen Halle befindet sich das Zwischengeschoss zwischen dem Hauptgeschoss und dem Schlafzimmer des Palastes.

Hier befindet sich die Tribüne der Musiker, auf der das Orchester während der Aufführungstage untergebracht war.

Die Tribüne zeichnet sich durch ein Gitter und ein mit Elfenbein eingelegtes Holzgeländer aus.

Von der Tribüne aus haben die Musiker Zugang zu einem sicheren Raum - einem kleinen Raum mit Zugang zur Galerie, der vom Bedienungspersonal genutzt wird, um die Besuche im zentralen Stockwerk zu überwachen.

Stock Schlafzimmer

Die zweite Etage des Palastes war privat und beherbergte das private Wohnzimmer der Familie, die Schlafzimmer, die Kinder und das Badezimmer.

Dachboden

Im Dachgeschoss befanden sich Wirtschaftsräume.

Es ist heute ein einziger Raum, aber früher war es in Abschnitte unterteilt und hatte elf Schlafzimmer für das Bedienungspersonal, eine Waschküche und eine Küche.

Das Dachgeschoss zeichnet sich durch abwechselnde Gewölbe an der Decke und parabolische gewölbte Fenster der Innenwände aus, die auf den zentralen Saal hinausgehen. Diese Fenster haben Glasmalereien, die von Gaudí entworfen wurden.

Derzeit wird dieser Raum für temporäre Ausstellungen genutzt.

Vom Dachgeschoss führt eine Treppe zum Dach des Palastes.

Das Dach

Das Dach ist der attraktivste Ort des Güell-Palastes.

Das Dach zeichnet sich durch zwanzig Schornsteine und eine 15 Meter hohe zentrale Nadel aus.

Auf dem Dach verwandelte Gaudí traditionelle Schornsteine in echte Skulpturen, die an die Architektur erinnern parc Güell in Barcelona.

Praktische Informationen

Der Güell-Palast befindet sich in der Altstadt von Barcelona unterbezirk von El Raval (El Raval), an die Adresse: Carrer Nou de la Rambla, 3-5.

Koordinaten des Güell-Palastes: 41°22'44.0"N 2°10'26.0"E (41.378889, 2.173889).

Der Besuch des Palastes ist kostenpflichtig.

Die Öffnungszeiten des Palastes, die Zeit für temporäre Ausstellungen, die Kosten für Tickets, Plätze und die Bedingungen für den Kauf des Palastes werden empfohlen, um Folgendes zu klären offizielle Website des Güell-Palastes: palauguell.

Alle Unterkünfte in Barcelona, auch im Stadtzentrum, in der Nähe der Strände und weiter entfernt von diesen, sind möglich sehen und buchen Sie hier booking

Nützlich für Reisen

Spenden →
Hinterlasse einen Kommentar ↓
Es hat noch niemand einen Kommentar gepostet.