Zusammenarbeit: info@life-globe.com
Seitensuche
Autovermietung – Suchen, vergleichen & buchen → Vergleichen Sie 500 Unternehmen in mehr als 10.000 Filialen. Garantierter bester Preis

Das Vindelikerhaus in München ist der ehemalige Wachtturm von Lueg

Das Vindelikerhaus ist ein Wohn- und Geschäftshaus, das zur Erhaltung des historischen Erbes in die bayerische Denkmalliste aufgenommen wurde.

Das Vindelikerhaus wurde 1820 an der Stelle der ehemaligen zweiten Stadtbefestigungen Münchens errichtet, zu denen die Mauern und der Lueg ins Land, auch Lugerturm genannt, gehörten.

Der Turm wurde wahrscheinlich zwischen 1330 und 1337 in Verbindung mit der Errichtung des Isartor (Isartor) gebaut und diente damals als Wachturm und Aussichtsturm auf die Isar.

Der Turm hatte eine Fläche von etwa 5 ×5 Metern und eine Höhe von etwa 20 Metern. Das Obergeschoss war aus Holz gefertigt und ragte über Steinmauern heraus. Ein steiles Dach kletterte über die Basis des Turms.

Während der Geschichte diente der Turm auch als Gefängnis, als Detox-Turm und im 18. Jahrhundert als Lager für Salpeter, das Schießpulver ausmacht.

Der Turm wurde 1807 abgerissen.

Nur ein Teil der Nordwand des Turms, der in das Windelikerhaus eingebettet war und heute Teil der Südwand des Hauses ist, ist erhalten geblieben.

Im Jahr 1944 wurde das benachbarte Haus (Adresse: Marienstraße 21 / Marienstraße) an der Lueg ins Land 5 (Lueg ins Land) stark beschädigt. 1970 wurde das beschädigte Haus abgerissen. Danach wurde entdeckt, dass die Trennwand zwischen den Häusern die ehemalige Nordwand des Luga-Wachturms war.

Heute gibt es den ehemaligen Wachtturm von Luga nicht mehr, davon zeugen nur zwei nebeneinander stehende Häuser.

Auf dem Haus von Windelicker befindet sich ein Fresko (Zeichnung), das einen ungefähren und bildlichen Einblick in das Aussehen des Wachturms und des Abschnitts der Verteidigungsmauer gibt.

Eine Gedenktafel am Haus erzählt Folgendes: »Hier stand in alten Zeiten der Wachtturm von Luga, der so genannte, weil er einen guten Fernblick gab". Auf dem Schild stehen auch Termine: «1374 ist Baudatum, 1802 ist Abriss-Datum». Diese Daten sind jedoch historisch nicht korrekt.

Im benachbarten Gebäude, an der Adresse Lug ins Land 5, befindet sich ebenfalls ein Infotafel. Und vor dem Haus befindet sich ein ungefähres Schema des Ortes, an dem sich früher der Luga-Turm befand. Dieser Ort ist mit roten Ziegeln auf dem Bürgersteig an der Außenwand des Gebäudes markiert.

In der Nähe des Windelikerhauses befinden sich zwei weitere historische Zeugnisse der ehemaligen Stadtbefestigungen Münchens. Es:

- reste der Stadtmauer und das Fundament des Prinzenturms;

- Isartor, in deren Teilen sich heute das Karl-Valentin-Museum befindet.

Nützlich für Reisen

Spenden →
Hinterlasse einen Kommentar ↓
Es hat noch niemand einen Kommentar gepostet.