Zusammenarbeit: info@life-globe.com
Seitensuche
Autovermietung – Suchen, vergleichen & buchen → Vergleichen Sie 500 Unternehmen in mehr als 10.000 Filialen. Garantierter bester Preis

Historisches Zentrum von Genua (Centro storico di Genova): Fotos, Sehenswürdigkeiten, Beschreibung

Das historische Zentrum von Genua oder die Altstadt von Genua (Centro storico di Genova) ist eines der größten und bevölkerungsreichsten historischen Zentren Europas. Seine Fläche beträgt 113 Hektar.

Ein Teil des historischen Zentrums von Genua ist zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden.

Die Geschichte des Zentrums von Genua ist untrennbar mit dem Beginn der Geschichte der Stadt verbunden, vom Beginn des Baus der ersten Häuser auf dem ligurischen Hügel.

Heute ist das historische Stadtzentrum eines der längsten in Europa. Es erstreckt sich von Osten nach Westen - vom Hügel von Carignano bis zum Bahnhof Genova Piazza Principe und der Villa del Principe, der ehemaligen Residenz von Admiral Andres Doria.

In der Struktur und Architektur des historischen Zentrums von Genua spiegeln sich verschiedene Epochen wider, darunter das Mittelalter und die Moderne, die sich in der Erweiterung einiger Straßen und der Restaurierung von Gebäuden ausdrücken.

Das Zentrum der Altstadt ist ein Labyrinth von engen Straßen (caruggi) mit kleinen, attraktiven Plätzen und einer Fülle von Sehenswürdigkeiten.

Die historischen Gebäude, zu denen Kirchen, Kathedralen und ehemalige Paläste gehören, sind in dichten Reihen entlang der Straßen zu sehen, von denen einige heute Museen beherbergen. In einem Teil der historischen Gebäude befinden sich heute Geschäfte, Souvenirläden, Cafés, Bars, Restaurants und unterkünfte (Hotels, Ferienwohnungen) booking

Das historische Zentrum von Genua umfasst Alter Hafen (Porto antico di Genova) mit einer schönen breiten Promenade.

Der alte Hafen ist heute Teil des großen Hafens von Genua und wird als Anlegestelle, Wohn- und Touristenzentrum sowie als Veranstaltungsort für Unterhaltung und kulturelle Dienstleistungen genutzt.

Im Hafen befinden sich: Sehenswürdigkeiten, Aquarium, botanischer Garten, Panoramaaufzug, Museen, Riesenrad, Orte zum Wandern und Entspannen, wo verschiedene touristische, musikalische, kulturelle und sportliche Aktivitäten stattfinden. Mehr über den alten Hafen von Genua…

An der Uferpromenade entlang des Alten Hafens, etwa in der Mitte, grenzt karikamento-Platz (Piazza Caricamento), dessen Hauptdekoration palast von San Giorgio Der Palazzo San Giorgio ist eines der wichtigsten und zweifellos schönsten historischen Gebäude von Genua, das aus zwei Teilen besteht: dem älteren Teil, einem typischen Beispiel der mittelalterlichen bürgerlichen Architektur und dem Renaissance-hellen Teil, der dem Meer zugewandt ist, mit Fassaden, die vollständig mit Fresken bedeckt sind.

Im Palazzo San Giorgio befindet sich derzeit die Verwaltung des Genuesischen Hafens. Einige Räume können besichtigt werden. Website: palazzosangiorgio. Mehr über den Palast von San Giorgio…

Foto des Cartoonplatzes

Der am meisten besuchte Platz von Genua ist ferrari-Platz (Piazza De Ferrari), die das historische Zentrum und den moderneren Teil der Stadt verbindet.

Der Platz ist aufgrund der Kombination zweier benachbarter Bereiche unregelmäßig geformt, was auch durch die unterschiedlichen architektonischen Stile der Gebäude rund um den Platz belegt wird.

Das Zentrum des Platzes schmückt seit 1936 den berühmtesten Brunnen von Genua, der vom Architekten Giuseppe Croza di Vergagni entworfen wurde.

Die Hauptgebäude rund um den Platz sind der Palazzo della Regione Liguria, der früher als Palazzo della Regione Liguria bekannt war, wurde zwischen 1912 und 1923 erbaut und ist eines der wichtigsten historischen Gebäude und Museen der Hauptstadt Liguriens und dessen Hauptfassade mit Blick auf die benachbarte Giacomo Matteotti Platz (Piazza Giacomo Matteotti). Mehr zum Ferrari-Platz…

Ein weiterer kleiner, aber heller und attraktiver Platz im historischen Zentrum von Genua ist bank-Bereich (Piazza Banchi), auf der die Kirche von San Pietro in Banchi steht.

Die Kirche in ihrer heutigen Form stammt aus dem späten sechzehnten Jahrhundert, als sie 1572 an der Stelle errichtet wurde, an der schon vor Jahrhunderten ein religiöses Gebäude stand, das zerstört wurde.

Der wichtigste Schrein des historischen Zentrums ist St.-Laurentius-Kathedrale (Cattedrale di San Lorenzo, Duomo di Genova).

Die Kathedrale wurde 1118 von Papst Helasius II geweiht, als der Dom noch nicht fertiggestellt war und die Fassade fehlte. Zwischen dem zwölften und vierzehnten Jahrhundert wurde die Kathedrale errichtet und danach als fundamentales mittelalterliches Gebäude mit einigen späteren Ergänzungen und Rekonstruktionen umgebaut. Der vollwertige Bau der Kathedrale wurde im 17. Jahrhundert abgeschlossen.

Der Eintritt in die Kathedrale ist frei (frei).

In den Mauern der Kathedrale können Sie gegen eine Gebühr das Schatzmuseum der Kathedrale besuchen. Mehr über die Kathedrale von Genua…

Nunziat-Platz (Piazza della Nunziata) ist einer der zentralen Plätze von Genua, am Rande des historischen Stadtzentrums.

Der Platz wurde 1155 anlässlich des Baus der sogenannten Barbarossa-Mauern errichtet.

Der Platz ist bemerkenswert: Basilika della Santissima Annunziata del Vastato; Palazzo Belimbau, ursprünglich 1594 vom genuesischen Adligen Antoniotto Cattaneo erbaut; Palazzo Nicolo Lomellini. Lesen Sie mehr über den Nunziat-Platz…

Aber das Nunziat-Gebiet ist bemerkenswert, vor allem dadurch, dass es das Bindeglied (und eine Art Wahrzeichen) zwischen den dreien ist die berühmtesten Straßen des Zentrums von Genua: straße Garibaldi, kairoli-Straße und balby Street, bemerkenswert für seine luxuriösen Renaissance-Paläste, einschließlich des Roten Palastes und des Palazzo Reale, in dem sich Museen befinden.

Mehr über die Straßen von Garibaldi und Cairoli…

Mehr über die Balby Street…

Eines der bekanntesten Gebäude der Altstadt ist das sogenannte das Haus von Christoph Kolumbus (Casa di Cristoforo Colombo) ist eine Rekonstruktion des 18. Jahrhunderts, eines ursprünglichen mittelalterlichen Gebäudes, in dem Kolumbus in seiner Jugend gelebt haben könnte.

Das Gebäude besteht aus zwei Etagen: das Erdgeschoss wurde als Werkstatt des Vaters, Domenico Colombo, genutzt, der sich mit Wolle und Handel beschäftigte; Im Obergeschoss befand sich ein Wohnhaus für Familien. Laut schriftlichen Quellen lebte Christophorus hier in der Zeit, ungefähr zwischen 1455 und 1470.

Heute ist es ein Haus-Museum, das Sie sowohl separat als auch in Verbindung mit anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen können. Mehr über das Christoph-Kolumbus-Haus…

Direkt neben dem Columbus House befinden sich überreste des Klosters Sant'Andrea oder St. Andreas (Chiostro di Sant'Andrea) aus dem 12. Jahrhundert, der in den 1900er Jahren abgerissen wurde, um die Straße Dante zu bauen.

Heute ist vom Kloster nur noch eine Loggia übrig, die von einem kleinen Garten umgeben ist, der anscheinend reich an aromatischen Kräutern war.

Am Umfang der Altstadt von Genua sind einige erhalten geblieben überreste ehemaliger Befestigungsanlagen.

Die monumentalsten sind:

- sopran-Tor oder das Tor des Heiligen Andreas (Porta Soprana / Porta di Sant'Andrea, ligurischer Name: Pòrta de Sant'Andria) ist das am besten erhaltene mittelalterliche Steintor, das aus der zweiten Festungsmauer des 12.

Der Hafen von Sopran kann in der Unterkunft mit anderen Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Mehr über das Sopran-Tor…

- das Wack-Tor (Porta dei Vacca), früher ein Teil der Verteidigungsanlagen des 12. Jahrhunderts und ein Eingangstor zur Stadt aus dem Westen. Mehr zum Wack-Tor…

Auch die Mauer ist teilweise erhalten geblieben - murette-Passage (Passo delle Murette).

Zieht Aufmerksamkeit auf sich und der Spinola-Palast ist heute die Nationalgalerie (Palazzo Spinola National Gallery), wo im Ambiente eines Palastes aus dem 16. Jahrhundert Werke der größten genuesischen, flämischen und europäischen Künstler sowie eine Keramiksammlung zu sehen sind.

Website: galleria-nazionale-di-palazzo-spinola.

Santa Brigida Gosse Square (Piazza dei Truogoli di Santa Brigida), die 1656 während der schweren Pest erbaut wurde, die die Stadt traf, unter Beteiligung der Familie Balbi. Der charakteristische Platz ist einer der wiederkehrenden Orte in Filmen, die in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in Genua gedreht wurden.

Komplex San Giovanni di Pre oder der heilige Giovanni di Pré, bekannt als Commenda di San Giovanni di Pré, der eine der historischen Perlen von Genua ist und einen mittelalterlichen Komplex aus zwei Kirchen und einem alten Krankenhaus darstellt.

Der heutige Komplex wurde ab 1180 an der Stelle errichtet, an der es früher eine Kirche gab, die dem Grab des Herrn gewidmet war, die nach einigen Quellen im Jahr 636 erbaut wurde, obwohl die ersten Belege auf das Jahr 1098 zurückgehen.

Im Laufe seiner Geschichte hat der Komplex mehrere Umstrukturierungen und Rekonstruktionen durchlaufen.

Der Komplex besteht aus zwei romanischen Kirchen von San Giovanni di Pré, verhängte eine auf die andere, die konstitutiver Teil des Gehäuses, und ein dreistöckiges Gebäude комменда (commenda), das heißt Kloster-und Pflegeheim (Zimmer im ersten Stock), die doppelte Funktion erfüllte: Maritime Station für die wartenden Fahrten in das Heilige Land und das Krankenhaus, ursprünglich entwickelt für die Pilger, und dann für die Kranken und benachteiligten Genua.

Heute können Sie die historischen Räumlichkeiten und die Kirche besuchen. Mehr über den Komplex…

In der Nähe des Bahnhofs von Principe, an der Piazza Acquaverde, erhebt sich ein denkmal für Christoph Kolumbus (Monumento a Cristoforo Colombo).

Am westlichen Rand des historischen Zentrums befindet sich die berühmte villa del Principe (Villa del Principe), auch bekannt als der Fürstliche Palast oder der Palazzo di Andrea Doria (Paxo do Dria Döia) - die größte und luxuriöses noblen Residenz des Zentrums von Genua, errichtet als privater Landsitz, der gehörte mehrere Generationen der Familie Doria Pamphilj, ursprünglich генуэзскому Admiral und Staatsmann Andrea Doria.

Die Villa ist von einem kleinen Garten umgeben.

Von besonderem Interesse ist das Innere der Villa, die mythologische Wandmalereien und Wandteppiche sowie eine monumentale Treppe beherbergt. Die Zimmer sind mit Möbeln aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert eingerichtet, die auch eine umfangreiche Sammlung von Gemälden enthalten, darunter Werke von Sebastiano del Piombo, Domenico Piola und Bronzino.

Heute befindet sich in den Mauern der Villa ein Museum. Der Eintritt ist kostenpflichtig. Mehr über die Villa Principe…

Auf der gegenüberliegenden Seite der Villa Principe, am östlichen Rand des historischen Zentrums von Genua, wo sich der Hügel von Carignano befindet, kann man sehen st. Salvator-Kirche (Chiesa di San Salvatore), in der Nähe von kunstmuseum für Skulptur und Architektur "St. Augustinus» (Museo di S. Agostino), das sich innerhalb der Mauern des gleichnamigen Klosters befindet.

Website des Museums: museo-di-santagostino.

Da Genua auf den Hügeln liegt, öffnen sich von einigen Punkten des historischen Stadtzentrums und in der Nähe des historischen Zentrums wunderschöne panoramablick auf die Stadt, den Hafen und das Mittelmeer.

Die beliebte Aussichtsplattform-Terrasse befindet sich im Viertel Castelletto, das eine hügelige Gegend einnimmt, die sich vor der Errichtung neuer Mauern im 17. Jahrhundert außerhalb der Stadt befand. Das Viertel ist besonders beliebt Aussichtsplattform (Spianata Castelletto), das sich an der Stelle einer demontierten Festung befindet und einen Blick auf die Altstadt und die Bucht von Genua bietet.

In der Altstadt von Genua können Sie eine Fahrt auf exkursion ein Hop-on-Hop-Off-Zug oder ein Hop-off-Bus mit Audioguide.

Führungen durch Genua, einschließlich Bus- und Museumskarten, können besichtigt und erworben werden hier →

Alle unterkünfte in Genua, auch im historischen Zentrum, in der Nähe der Strände und weiter entfernt von diesen, können Sie sehen und buchen Sie hier booking

Foto vom Zentrum von Genua

Nützlich für Reisen

Spenden →
Hinterlasse einen Kommentar ↓
Es hat noch niemand einen Kommentar gepostet.