Zusammenarbeit: info@life-globe.com
Seitensuche
Autovermietung – Suchen, vergleichen & buchen → Vergleichen Sie 500 Unternehmen in mehr als 10.000 Filialen. Garantierter bester Preis

Perge, Türkei, Antalya (Perga) - die antike stadt: foto, geschichte, beschreibung, anfahrt

Perge oder Perga (altgriechischer Name: Πέργη) ist eine antike Stadt, von der heute noch Ruinen übrig sind, die eine der herausragenden archäologischen Stätten der Türkei sind.

Die Ruinen der antiken Stadt Perge (Perge Antik Kenti) liegen in den Grenzen des Bezirks Aksu in der Provinz Antalya, 17 Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums von Antalya.

Es wird angenommen, dass die Akropolis in der Stadt in der Bronzezeit (4000-3000 Jahre v. Chr.) gegründet wurde. Während der Geschichte war die Stadt eine griechische Kolonie, die von Perser und Athener regiert wurde. Die Region wurde 188 vor Christus von den Römern erobert. Unter römischer Herrschaft im 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. erlebte Perge mit vielen prächtigen Gebäuden und Gebäuden die brillanteste Blütezeit und war die schönste Stadt in Anatolien und konkurrierte nur mit Side um den Status der wichtigsten Stadt in Pamphylien. So stammen die meisten Überreste der Gebäude, die heute in Perg zu sehen sind, aus der Römerzeit.

In der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts, während der Regierungszeit von Konstantin dem Großen (324-337), wurde Perge zu einem wichtigen Zentrum des Christentums, das bald zur offiziellen Religion des Römischen Reiches wurde. Die Stadt bewahrte ihren Status als christliches Zentrum im 5. und 6. Jahrhundert. Der Apostel Paulus und sein Begleiter, der Heilige Barnabas, besuchten Pergia zweimal.

Im 7. bis 8. Jahrhundert führten die Überfälle der Araber zur Verwüstung der Stadt. Jahrhundert kamen die Seldschuken von der einst reichen Stadt nur noch ein kleines Dorf, das danach völlig verschwunden war und die Stadt zu Ruinen wurde.

Perge war der Geburtsort seines berühmtesten Eingeborenen, des Mathematikers und Geometrikers Apollonius von Perg, im Jahr 262 v. Chr.

Seit 1946 werden auf dem Gebiet von Perge Ausgrabungen durchgeführt.

Seit 2009 gehört Perge zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Heute ist die antike Stadt Perge aufgrund der Bedeutung der bei Ausgrabungen gefundenen Ruinen und Artefakte sowie der Tatsache, dass sie eine der größten und wichtigsten antiken Siedlungen war, die insgesamt erhalten geblieben sind, ein Schatz der Türkei und fungiert als Freilichtmuseum. Ein Teil der Statue und der Sarkophage, die bei den Ausgrabungen in Perg gefunden wurden, sind heute in Das Archäologische Museum von Antalya befindet sich direkt im Zentrum von Antalya.

In den Ruinen von Perge sind heute die Überreste von Mauern, Toren und Türmen, Basiliken, Nymphen, Bädern, Palestra, Propilea, Agora, einigen Gebäuden und Geschäften, der Hauptstraße mit dem Wasserkanal sowie des alten Stadions und Theaters zu sehen.

Sehenswürdigkeiten Perge Stadt

Eines der wichtigsten Gebäude in Perge ist das römische Theater (Perge tiyatrosu), das aus der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts stammt und für 15.000 Personen ausgelegt ist.

Das Bühnengebäude wurde mit Marmorreliefs mit mythologischen Szenen dekoriert, die das Leben von Dionysos, dem Gott des Weins, darstellen.

Die Bühne des Amphitheaters ist von einem Geländer umgeben, was wahrscheinlich darauf hindeutet, dass hier auch Gladiatorenkämpfe und Tierkämpfe ausgetragen wurden.

Das Theater befindet sich gegenüber der Haupt- und einem großen Teil der archäologischen Ruinen von Perge.

Ein weiteres großes Gebäude von Perge ist das Stadion (Antikes Stadion Perge), das für 12.000 Zuschauer ausgelegt ist und eines der besten in der Türkei ist.

Die Breite des Stadions beträgt 34 Meter und seine Länge beträgt 234 Meter.

Das Stadion hatte 12 Reihen, an deren Basis sich eine gewölbte Struktur befindet. Jede dritte Zelle dieser Konstruktion hatte einen Eingang zum Stadion, während die anderen (gehörlosen) Geschäfte beherbergten.

In der Antike wurden im Stadion Sportveranstaltungen und Rennen durchgeführt.

Die Überreste der Stadtmauern, die 12 Meter hoch waren und aus dem 3. Jahrhundert vor Christus stammen. Die Wände hatten Türme und ein 3. Eingangstor.

Das Südtor, durch dessen Überreste Besucher heute in die Stadt gelangen, wird «Perge Roma Kapısı» genannt und stammt aus dem 4. Jahrhundert. Das Tor war von zwei hohen Türmen umgeben.

Überreste des Ostturms in der Nähe des Römischen Tors

92 Meter hinter dem römischen Tor befindet sich das hellenistische Tor (Perge Hellenisyik Kapısı). Dies waren die inneren Tore der Stadt (die sich innerhalb der Stadt befanden und nicht aus den Mauern herausführten), die den sogenannten öffentlichen Teil von Perge vom Wohnteil trennten.

Das hellenistische Tor stammt aus dem 3. Jahrhundert v. Chr., wurde aber im 2. Jahrhundert n. Chr. wieder aufgebaut.

Das Tor wurde von zwei runden Türmen umrahmt. Die Türme hatten 3 Etagen und konische Dächer. Diese beiden Türme gelten als Symbol für Perge. Im Jahr 121 n. Chr. wurde ein Triumphbogen (der als «Hadrianbogen» bezeichnet wird) an der Nordwand des Hofes errichtet, mit edlen Marmorfassaden, die mit Säulen und Statuen verziert sind.

Zwischen den Türmen und dem Tor befand sich ein kleiner U-förmiger Hof mit Nischen in den Wänden. Ausgrabungen haben gezeigt, dass hier einst Statuen von Göttern, Kaisern und Gründern der Stadt standen.

Im Westen und Osten des Tores (Römisch und Hellenistisch) befindet sich ein wichtiger Teil von Perge mit dem Septimiumsplatz des Nordens, der Nymphe, den Propyläa-Bädern, der Agora und der Basilika.

Im westlichen Teil des Septimiumplatzes des Nordens befinden sich die Überreste einer Nymphe, die Ende des 2. bis Anfang des 3. Jahrhunderts n. Chr. erbaut wurde.

Hinter der Nymphe befinden sich Südbäder (römische Thermen, Perge Güney Hamamı), die im 1. Jahrhundert n. Chr. gegründet wurden. Diese Thermen galten als der größte Badekomplex in Pamphylien.

Die Überreste dieser Bäder gehören zu den am besten erhaltenen Gebäuden und sind für ihre Größe und Monumentalität sowie die große Sammlung der dort gefundenen Skulpturen bemerkenswert.

Hier, in der Nähe der südlichen Bäder, gab es einst Palästra und Propyläen.

Propyläen (Propylon) ist ein monumentaler Eingang zum Badkomplex, der von Portikus gebildet und in der Römerzeit geschaffen wurde. Die Propylen schmückten symmetrisch die östliche Fassade der südlichen Bäder und wurden während der Umgestaltung des ovalen Hofes an das Bad angebunden. Heute sind nur noch Teile der Säulen von der Propille übrig geblieben.

Schema der südlichen Bäder mit Nymphäum, Propylaea und Palestra

Etwas östlich der hellenistischen Tore befinden sich die Überreste von Agoras - dem zentralen öffentlichen, kommerziellen und politischen Raum antiker Städte.

Die Agora wurde im 4. Jahrhundert n. Chr. erbaut, ist quadratisch mit einer Seitenlänge von 51 Metern und wird von einer Kolonnade umgeben.

In der Mitte hat die Agora eine kreisförmige Struktur mit einem Durchmesser von 13,40 Metern.

Entlang der Säulengänge der Agora befanden sich einst Geschäfte, deren Ruinen heute noch teilweise zu sehen sind. Die Fußböden einiger Geschäfte sind mit Mosaiken bedeckt. Einige der Geschäfte blicken auf die Agora, während andere auf die Straßen rund um die Agora blicken. Je nach Geländeneigung waren die Geschäfte im Südflügel zweistöckig.

Gleich östlich der Agora können Sie die Überreste der einst majestätischen südlichen Basilika sehen.

Nach der Annahme des Christentums durch Konstantin den Großen in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts n. Chr. die neue Religion begann im ganzen Reich die Stelle der alten polytheistischen Religion einzunehmen. Tatsächlich ist Perge seit dem ersten Jahrhundert, als sich das Christentum ausbreitete, als eine wichtige Stadt für Christen bekannt.

In dieser Zeit wurden in Perge zwei große Basiliken gebaut, deren Reste teilweise bis heute erhalten sind. Eine heißt Südbasilika und stammt aus dem 6. Jahrhundert n. Chr., wobei die östlichen Mauern und die Apsis noch intakt sind. Es ist bekannt, dass die Basilika kreuzförmig war, drei Schiffe und eine Vorhalle hatte und der Eingang zur Basilika von Osten her vorgesehen war.

Hinter dem hellenistischen Tor (nach Norden) verläuft die Hauptstraße von Perge - die Kolonnenstraße (Perge Sütunlu Cadde), die etwa 300 Meter lang und 22 Meter breit ist.

Diese Straße war eine der Hauptachsen des Stadtplans.

Auf der Straße befinden sich zahlreiche Säulen, von denen sie den Namen „Säulenstraße“ oder „Straße mit Säulen“ erhielt.

Auf beiden Seiten der Straße befanden sich Geschäfte, von denen heute nur noch Ruinen übrig sind. Hinter den Geschäften befanden sich Häuser und öffentliche Gebäude aus hellenistischer und römischer Zeit, außerdem stand eine Basilika.

In der Kolonnenstraße sind kleine Mosaikreste zu sehen.

Ein Wasserkanal verlief durch die Mitte der Kolonnaya-Straße, die eine Reihe von Kaskadenbecken enthielt und vier monumentale Brunnen und zwei Bäder in Perge sowie Geschäfte entlang der Straße mit Wasser versorgte.

Die Hauptstraße endet mit einem Nymphäum aus der Zeit Hadrians, das als "Nymphäum des Hadrian" bekannt ist.

Das Nymphäum von Hadrian stammt aus dem Jahr 122 n. Chr. Es war wunderschön mit zahlreichen Skulpturen geschmückt, darunter der Flussgott Cestrus, unter dem Wasser floss. Das Nymphäum befindet sich am Rand der Akropolis, um den Abfluss der reichlich vorhandenen Wasserversorgung aufzufangen und von dort das Flussbett zu speisen, das durch die Stadt floss.

Hinter Hadrians Nymphäum beginnt der Aufstieg auf einem flachen Hügel mit Akropolis mit Basiliken.

Die Gebäude der Akropolis sind schlecht erhalten.

Die zentrale Kolonnaya-Straße wird von decumanus (Stadtstraße - von Osten nach Westen ausgerichtet) gekreuzt, die die westlichen und östlichen Stadttore verband.

Diese Straße ist auch von Kolonnaden gesäumt, die früher die Säulengänge stützten.

Überreste des Bogens des Demetrius Apollonius auf dem Decumanus.

Auf der Straße gibt es restaurierte Mosaike.

Auch in dieser Straße sind die Mauerreste der Turnhalle und einiger Gebäude zu sehen.

Im nordwestlichen Teil der Stadt, am Decumanus, gab es noch andere - Nordbäder.

Auch in Perge

Neben den Ruinen ist in Perge Ausrüstung ausgestellt, mit deren Hilfe hier in der Zeit von 1973 bis 1995 Ausgrabungen durchgeführt wurden.

Auf dem Territorium des Archäologischen Parkmuseums von Perge gibt es einen Souvenirladen und eine kleine Snackbar.

Vor dem Eingang zum archäologischen Komplex befinden sich Fahrkartenschalter, kostenlose Toiletten, Souvenirläden, ein dreidimensionales Modell der nachgebauten Stadt Perge und Parkplätze.

Karte-Diagramm der Ruinen der antiken Stadt Perge

Praktische Information

Adresse der archäologischen Stätte von Perge: Barbaros Mahallesi Perge Caddesi Aksu, 07112 Aksu/Antalya, Türkei.

Koordinaten von Perge: 36°57'37.0"N 30°51'13.0"E (36.960278, 30.853611).

Sie erreichen Perge vom historischen Zentrum von Antalya mit öffentlichen Bussen, Hochgeschwindigkeits-Straßenbahn T1B (Haltestelle „Aksu“; Richtung der Straßenbahn vom Zentrum Antalyas in Richtung „EXPO“; Entfernung von der Straßenbahnhaltestelle Aksu nach Perge sind etwa 2 Kilometer), Taxi oder Auto. Autovermietung in Antalya (alle Standorte, einschließlich Flughafen und Stadtzentrum) →

Der Eintritt in das archäologische Parkmuseum von Perge ist kostenpflichtig.

Es gilt der Museumspass Das Mittelmeer, mit dem der Eintritt in einige Museen und Archäologie kostenlos oder vergünstigt ist.

Tickets und Museumskarten können an der Kasse in der Nähe von Perge gekauft werden. Ticketschalter befinden sich sowohl in der Nähe des Eingangs zum Hauptkomplex als auch in der Nähe des Eingangs zum Perge Theatre auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Website des Archäologischen Denkmals von Perge: muze.gov.tr/muze-detay.

Alle Unterkünfte in Antalya (Hotels, Appartements, Villen, Pensionen usw.), einschließlich derjenigen im historischen Zentrum der Stadt, in der Nähe der Strände und weiter entfernt von ihnen, können Sie hier ansehen und buchen booking

Nützlich für Reisen

Spenden →
Hinterlasse einen Kommentar ↓
Es hat noch niemand einen Kommentar gepostet.